Meine Stawag
Anmelden im Online-Service
Passwort vergessen Neu registrieren
Der Weg zum Haus-/ Netzanschluss

Hausanschluss

InhalteTelefonStandortNachricht
Seiteninhalte

Unser Kundenservice

0241 181-1222

Montag bis Freitag
7.30 Uhr bis 18 Uhr 

Unser Kundenzentrum

Lombardenstraße 12-22

52070 Aachen

Nachricht schreiben

Newsletter senden an:

Der Standardhausanschluss für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme - jetzt Netzanschluss genannt - verbindet Ihr Grundstück bzw. Ihr Gebäude mit dem Versorgungsnetz der INFRAWEST GmbH. Diese hat zur Erstellung der Anschlüsse die STAWAG beauftragt. 

So bekommen Sie Anschluss an das Netz der INFRAWEST GmbH

Sie stellen eine Anfrage zum Netzanschluss an die INFRAWEST GmbH und erhalten innerhalb von zehn Werktagen ein Angebot. Ziel ist es, die Baumaßnahme nach Auftragserteilung in der Regel innerhalb der folgenden fünfzehn Werktage durchzuführen.

Anfrage zum Anschluss

Für die Ver- und Entsorgung sind Anschlüsse erforderlich.
Die Formulare für die Anfrage der Versorgung mit Strom, Gas und Wasser finden sie unter www.infrawest.de. Gerne senden wir Ihnen diese Formulare zu. Das Auftragsformular für den Kanalanschluss erhalten sie auf Anfrage bei der STAWAG, Grundstücksentwässerung.
Eine Anfrage zum Fernwärmeanschluss richten Sie bitte formlos an den Vertrieb der  STAWAG.

Bei bereits bestehenden Gebäuden benötigen wir ebenfalls das ausgefüllte Formular, jedoch keine Pläne (sofern der Grundriß nicht verändert oder erweitert wird). In diesem Fall nehmen Sie bitte zur Abstimmung der Anschlusssituation und Leitungslage Kontakt mit unserem Fachberater auf.

Angebot

Auf Grundlage Ihrer Anschlussanfrage und der örtlichen Gegebenheiten wird ein Angebot über die Herstellung der Anschlussleitungen erstellt.
Es umfasst die Kosten für das Legen der Anschlussleitung bis ins Gebäude einschließlich der Erdarbeiten und der Wiederherstellung der Oberfläche im öffentlichen Bereich. Dabei handelt es sich um ein Pauschalangebot. In besonderen Fällen erfolgt die Abrechnung nach tatsächlichem Aufwand.

Auftrag

Mit Ihrer Unterschrift auf dem Angebot erteilen Sie den Auftrag zur Herstellung des Netzanschlusses. Sind Sie Mieter oder Pächter, ist zudem eine Einverständniserklärung des Grundstückseigentümers erforderlich.
Eine weitere Voraussetzung für die Herstellung und Inbetriebsetzung Ihres Netzanschlusses ist der Abschluss eines Netzanschlussvertrages, den Sie  - zusammen mit dem Angebot zur Herstellung oder Änderung des Netzanschlusses - zur Verfügung gestellt bekommen.

Fragen und Antworten zum Haus-/ Netzanschluss

Was ist ein Haus-/Netzanschluss?

Der Netzanschluss (früher als Hausanschluss bezeichnet) ist die Verbindung zwischen dem Verteilungsnetz der INFRAWEST GmbH und der Versorgungsanlage des Kunden. Er beginnt an der Abzweigstelle des Netzes und endet mit der Hauptabsperrvorrichtung. Bei Strom ist das der Hausanschlusskasten, bei Gas und Wasser der erste Schieber hinter der Hauseinführung.
Die STAWAG erstellt als Dienstleister für die INFRAWEST GmbH Netzanschlüsse.

Was ist ein Netzanschlussvertrag?

Der Netzanschlussvertrag regelt u. a. die vorzuhaltende Netzanschlusskapazität und die technische Anbindung der Kundenanlage an das Netz der INFRAWEST GmbH.

Wie gehe ich vor, um einen Netzanschluss für Strom, Gas oder Wasser zu erhalten?

Sie müssen eine schriftliche Anfrage stellen. Die Formulare dafür finden Sie im Downloadbereich der INFRAWEST GmbH: Strom, Gas und Wasser.
Bei Neubaumaßnahmen benötigen wir folgende Informationen:

Leistungsdaten:

  • Strom: Planen Sie die Nutzung von Durchlauferhitzern oder Anlagen mit besonderer Betriebsweise (z. B. Wärmespeicher, Wärmepumpen)? Welche Leistung (in Kilowatt) wird benötigt?
  • Gas: Nutzen Sie eine Heizeinrichtung mit Kesselleistung bzw. wie ist Ihre Verbrauchseinrichtung beschaffen? Wie lauten die Leistungsangaben? Welche Leistung (in Kilowatt) wird benötigt?
  • Wasser: Wie hoch ist die Anzahl der Entnahmestellen? Welche Menge (Liter/sec.) wird am Netzanschluss entnommen? Benötigen Sie Löschwasser und wenn ja, in welcher Art und an welcher Stelle?

Baupläne:
Die Baupläne – es reicht ein Kellergrundriss und ein Lageplan – sollten folgende Formate haben:

  • Kellergrundriss im Maßstab 1:100
  • Lageplan im Maßstab 1:500

Anfragen zur Mittelspannungsversorgung können formlos schriftlich erfolgen.

Wann bekomme ich ein Angebot für meinen Netzanschluss?

Bei Standardanschlüssen erhalten Sie ein Angebot ca. zehn Werktage nach Eingang Ihrer Anfrage mit Anlage der vollständigen Unterlagen einschließlich der Baupläne.

Wie setzen sich die Kosten für den Netzanschluss zusammen?

  • Baukostenzuschuss
  • Grundpreis
  • Meter im Privatgelände
  • Messeinrichtung

In Standardfällen werden die Netzanschlusskosten zu Pauschalpreisen nach tatsächlich verlegter Leitungslänge auf Privatgrund berechnet. In besonderen Fällen erfolgt eine Abrechnung nach tatsächlichem Aufwand.

Wie schnell kann mein Auftrag ausgeführt werden?

Wenn ein Versorgungsnetz vorhanden ist, kann Ihr Auftrag innerhalb von 15 Werktagen, nachdem Sie ihn erteilt haben, ausgeführt werden. Allerdings nur sofern es die Witterung zulässt, der Netzanschlussraum verschließbar und die Entwässerung gewährleistet ist.

Wohin kommt der Netzanschluss?

Der Ort für den Netzanschluss ist in der Norm DIN 18012 definiert. Er soll nach Möglichkeit an der Gebäudeaußenwand liegen. Um den Aufwand bei der Herstellung der Anschlüsse zu minimieren, sollten alle Anschlussleitungen an der gleichen Stelle des Gebäudes eingeführt werden.

Welche Vorbereitungen sind zu treffen?

Bei Neubauten muss der Mauerdurchbruch bzw. die Kernbohrung für die Anschlusseinführung bauseitig erfolgt sein. Die Trasse für den Graben bzw. für das Kabel und die Rohrlegung muss frei sein.

Wie groß müssen die Kernbohrungen sein?

Betonwände:
Bei Kellerwänden aus Beton kann bauseitig eine Kernbohrung DN 200 zur Montage einer Mehrspartenhauseinführung (siehe unten) erstellt werden.
Mauerwerk:
Bei Mauerwerk benötigen wir eine Aussparung von 25 x 25 cm.
Leerrohre:
Alternativ können Sie bei der Erstellung der Kellerwand ein von uns gestelltes Leerrohr mit einmauern.

Was ist eine Mehrspartenhauseinführung?

Eine Mehrspartenhauseinführung ermöglicht die Durchführung aller Medien (Strom, Gas, Wasser, Telefon) durch einen einzigen, Platz sparenden Wanddurchbruch. Die an die Kabel- oder Rohrdurchmesser angepassten Dichtungen gewährleisten dauerhaft die Wasserdichtigkeit. Zudem wird weniger Platz für die Einführungen in Anspruch genommen.

Wer hat für die Abdichtung der Hauseinführung zu sorgen?

Die Abdichtung zwischen Mauerwerk bzw. Beton und Leerrohr ist bauseitig herzustellen. Die Abdichtung zwischen Leerrohr und Medienrohr bzw. Kabel nimmt der Anschlussmonteur bei der Anschlussmontage vor.

Können Erdarbeiten im öffentlichen Bereich in Eigenleistung erstellt werden?

Nein, dies ist nur durch zugelassene Firmen der Stadt Aachen möglich.

Können Erdarbeiten im privaten Bereich in Eigenleistung erstellt werden?

Ja, es ist möglich, die Erdarbeiten auf dem Privatgelände selbst durchzuführen.

Wie groß muss der Graben sein?

Der Graben sollte ca. 1 m tief und 60 cm breit sein. Die Rohre bzw. Kabel müssen in Sand eingebettet werden. Wegen Frostgefahr muss bei Wasserleitungen unbedingt eine Deckung von 80 cm eingehalten werden.
Definierte Verlegebedingungen:
Strom: Grabentiefe 1 m, Deckung 80 cm
Gas: Grabentiefe 1 m, Deckung 80 cm
Wasser: Grabentiefe 1 m, Deckung 80 cm

Was ist, wenn kein Keller vorhanden ist?

Um die Leitungen von der Waagerechten in die Senkrechte schwenken zu können, muss eine befestigte Montagegrube von 60 x 60 cm mit einer Tiefe von 1 m vorhanden sein. Diese Grube kann später wieder mit Sand verfüllt und mit Estrich verschlossen werden.

Wer ist für die Wiederherstellung der Oberfläche nach Abschluss der Arbeiten zuständig?

Im öffentlichen Bereich ist die INFRAWEST GmbH zuständig, im privaten Bereich sind Sie selber zuständig.

Wer ist für den Kanalanschluss zuständig?

Anfragen zum Anschluss an das Abwassernetz sind an die STAWAG zu richten. Nach einer Anfrage wird die STAWAG dem Anschlussnehmer alle notwendigen Bedingungen und Informationen mitteilen.

Was ist mit dem Telefon- und Kabelanschluss?

Wenn Sie die Telekommunikationsgesellschaft zuvor mit der Einrichtung der Anschlüsse beauftragt haben, legt die Montagefirma die Telefonkabel mit in den Versorgungsgraben.

Dokumente zum Herunterladen

Alle wichtigen Dokumente zu diesem Thema finden Sie im Downloadbereich der INFRAWEST GmbH.

Zählereinbau/Inbetriebnahme

Wenn der Netzanschluss fertig gestellt ist und der Lieferant, mit dem Sie einen Liefervertrag abgeschlossen haben, für Sie die Netznutzungsanmeldung vorgenommen hat, benötigen wir nur noch eine Inbetriebsetzungsmeldung des Fachunternehmens, welches die Installation im Gebäude ausgeführt hat. Dieses bescheinigt der INFRAWEST GmbH, dass alle gültigen Normen und Richtlinien eingehalten wurden.

Nach vorheriger Terminabsprache baut unser Fachpersonal dann den Verbrauchszähler innerhalb von zwei Werktagen ein und nimmt die Anlage bis zur Messeinrichtung in Betrieb. Für den Ausnahmefall, dass zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme kein Liefervertrag eines Lieferanten vorliegt, können wir Ihnen folgende kurzfristige Lösungen anbieten:

  • Für den gesamten Eigenverbrauch im Haushalt oder den Verbrauch für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke bis zu einem Jahresverbrauch von 10 000 kWh wird der Kunde im Rahmen der Grundversorgung vom Grundversorger, zurzeit die STAWAG, mit Strom und/oder Gas beliefert.
  • Für den Verbrauch für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke ab einem Jahresverbrauch von 10 000 kWh wird der Kunde im Rahmen der Ersatzversorgung für maximal drei Monate von der STAWAG beliefert. Während dieser drei Monate ist es unbedingt erforderlich einen Liefervertrag für den Zeitraum nach der Ersatzversorgung abzuschließen.
  • Für eine Belieferung aus dem Mittel-/Hochspannungsnetz bzw. aus dem Mittel-/Hochdrucknetz hat der örtliche Netzbetreiber, die INFRAWEST GmbH, den Grundversorger, die STAWAG, mit der Belieferung von Strom/Gas in Anlehnung an die so genannte Ersatzversorgung gemäß Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) beauftragt. Wir bieten Ihnen für diesen Fall die Produkte StromSTA® Temporär oder GasSTA® Temporär an. Gerne senden wir Ihnen hierzu Unterlagen zu. Diese können Sie telefonisch unter der Telefonnummer 0241 181-2210 anfordern.
Bauausführung

Nach Auftragseingang beginnen wir mit der Planung der Baumaßnahme. Bei einem Ortstermin mit unserem Fachpersonal werden offene Fragen bezüglich der Bauausführung geklärt, beispielsweise zum Thema Mehrspartenhauseinführung, Mauerdurchführung oder Abdichtung.

Können wir die gewünschten Leistungen aus dem vorhandenen Leitungsnetz der INFRAWEST GmbH zur Verfügung stellen, führen wir die Baumaßnahmen innerhalb von fünfzehn Werktagen nach Auftragseingang durch.

Falls für Ihren Netzanschluss auch im öffentlichen Straßenbereich Leitungen neu gelegt werden müssen, kann die Ausführung allerdings bis zu zehn Wochen dauern, da wir dazu Genehmigungen in Form eines Planvereinbarungsverfahrens einholen müssen.

Planauskunft

Bei uns erhalten Sie Pläne über die Lage von Versorgungsleitungen (Strom/Beleuchtung, Gas, Wasser, Fernwärme und Kanal) der STAWAG. Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 16.00 Uhr und Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr in Gebäude 7, Raum 102, per Telefon oder E-Mail.

Telefon: 0241 181-2343
E-Mail: planauskunft(at)stawag.de

Geschäftsbedingungen Haus-/Netzanschluss

Das Angebot ist drei Monate gültig.

In den genannten Kosten sind Arbeiten zur Wiederherstellung von Oberflächen, gärtnerischen Anlagen und dergleichen auf privatem Gelände nicht berücksichtigt. Diese Arbeiten sowie die Mauerdurchführung und deren spätere Abdichtung sind ebenfalls vom Anschlussnehmer zu seinen Lasten zu erbringen.

Ist aufgrund des vorgeschalteten Gasnetzes der Einbau eines Gasdruckregelgerätes erforderlich, so wird mit der Anschlusserstellung zunächst ein rotes Passstück direkt an den Flansch der Hauptsperreinrichtung (HAE) angebracht. In wenigen Ausnahmefällen wird durch die STAWAG ein Stück Gasleitung zwischen HAE und dem Gasdruckregler installiert. Mit Inbetriebnahme des Anschlusses geht dieses nach DVGW-TRGI (DVGW-Technische Regeln für Gas-Installation) erstellte Gasleitungsstück in den Verantwortungsbereich des Anschlussnehmers über.

Kann die Herstellung bzw. Änderung des jeweiligen Anschlusses erst später als drei Monate nach Angebotsdatum erfolgen, werden, falls sich die Kosten in der Zwischenzeit geändert haben, die dann maßgeblichen Preise berechnet.

Ändern sich die Mehrwertsteuersätze vor Abschluss der Arbeiten, werden die gültigen neuen Sätze berücksichtigt.

Bei Standardfällen werden die Netzanschlusskosten zu Pauschalpreisen entsprechend der tatsächlich auf Privatgrund verlegten Leitungslänge berechnet. Die Preislisten für die Anschlusskosten (PDF, 51,3 KB) sowie die Netztrennungen (PDF, 32,3 KB) finden Sie hier. In besonderen Fällen erfolgt eine Abrechnung nach tatsächlichem Aufwand.

Die Herstellung der Anschlüsse erfolgt in der Reihenfolge der Auftragseingänge.

Die im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis anfallenden Daten werden zum Zwecke der Datenverarbeitung gespeichert.

Kontakt

Ihre Fragen zum Hausanschluss

beantwortet die INFRAWEST GmbH gerne telefonisch oder per E-Mail.

0241 41368-2929

netzanschluss@infrawest.de

Weitere Informationen

Hier finden Sie die
Broschüre zum Download.