Meine Stawag
Anmelden im Online-Service
Passwort vergessen Neu registrieren

Pressemeldungen

InhalteTelefonStandortNachricht
Seiteninhalte

Unser Kundenservice

0241 181-1222

Montag bis Freitag
7.30 Uhr bis 18 Uhr 

Unser Kundenzentrum

Lombardenstraße 12-22

52070 Aachen

Montag bis Freitag
7.30 Uhr bis 18 Uhr

Nachricht schreiben

Newsletter senden an:

Straßenlaterne als Ladesäule für E-Autos

Erstellt am: 16.10.2017

Die STAWAG geht neue Wege beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos: In einem Pilotprojekt testet der Energieversorger Lademöglichkeiten an Straßenlaternen. Möglich macht dies eine Technologie, mit der die hochmoderne Leuchte digital steuerbar ist: So kann sie auch tagsüber Strom für den Ladevorgang abgeben. Einen solchen Ladepunkt für ein E-Fahrzeug nimmt die STAWAG nun zum ersten Mal in Aachen am Blücherplatz in Betrieb.

„Aachen ist heute schon Vorreiter beim Ausbau der Elektromobilität“, unterstreicht Oberbürgermeister Marcel Philipp. „Wir bündeln in unserer Stadt viele verschiedene Aktivitäten: angefangen von vielfältigen Forschungsvorhaben zu Elektromobilität, Batterietechnik und moderner Netzinfrastruktur bis hin zur Entwicklung und Produktion von E-PKW und E-Nutzfahrzeugen. Auch im öffentlichen Personennahverkehr testen wir bereits E-Busse. Damit auch Privatpersonen und Firmen auf Elektromobilität umsteigen können, ist die gute Ladeinfrastruktur der STAWAG eine weitere, wichtige Grundlage.“

Die STAWAG setzt sich bereits seit 2008 für die Elektromobilität ein und betreibt aktuell ein Ladenetz mit 32 Ladesäulen und über 60 Ladepunkten. „Damit der ökologische Vorteil der Elektromobilität voll zum Tragen kommt, liefern wir an unseren Ladesäulen ausschließlich grünen Strom“, erläutert Dr. Peter Asmuth, Vorstand der STAWAG. „Mit unserem Pilotprojekt haben wir nun eine Technologie gefunden haben, mit der man verhältnismäßig kostengünstig weitere Ladesäulen errichten kann. Voraussetzung hierfür sind moderne, digital steuerbare Straßenlaternen, die flexibel schaltbar sind.“ 11 Kilowatt Leistung hat die neue Ladesäule und kann somit in einer Stunde ein E-Auto für 100 Kilometer Fahrstrecke aufladen. Die Leistung üblicher Ladestationen liegt bei 22 Kilowatt, Schnellladestationen haben sogar 53 Kilowatt Leistung. Letztere hat die STAWAG bereits in der Krefelder Straße und am Klinikum installiert.

Um die Elektromobilität weiter anzuschieben, stellt der Energieversorger seinen Kunden derzeit den Strom an den öffentlichen Ladesäulen kostenfrei zur Verfügung. Eine Übersicht und einfache Nutzungsmöglichkeiten der Aachener und bundesweiten Ladeinfrastruktur bietet ladenetz.de. Darüber hinaus bezuschusst das Unternehmen Kunden beim Kauf eines E-Autos und einer Wandladestation. Im eigenen Fuhrpark setzt die STAWAG schon länger auf umweltfreundliche Mobilität und hat bereits 40 E-Fahrzeuge im Einsatz.

Zurück zur Übersicht